Heckspiegel und Ornamente

Aus repräsentativen Gründen wurden Kommando- und Staatsgaleeren mit zahlreichen und aufwendigen Verzierungen und Gemälden ausgestattet. So wurde z.B. das Deck des Kommandostands, wo sich die Befehlshaber des Schiffes aufhielten, oftmals mit aufwendigen Parkett- und Holzintarsienarbeiten belegt. Bei meinem Modell habe ich für die Einlegearbeiten Mahagoni und Eiche hell benutzt. Die Figuren und Ornamente am Heckspiegel sowie sonstige Verzierungen am Schiff wurden zuerst aus Holz geschnitzt, nur die Gesichter habe ich von einem Puppenkopf abmodelliert. Von diesen Mustern wurden anschließend Silikonformen hergestellt, um weitere Figuren aus Resine zu gießen. Als Vorlage für die Verzierungen entlang der Borde dienten ein Knopf und ein Ohrring. Alle fertigen ca. 400 Einzelteile sowie alles, was gold glänzt, wurde mit echtem 24-Karat-Blattgold vergoldet. Hierfür werden die Resineteile mit einer Haftmilch bestrichen, anschließend wird das dünne Blattgold aufgelegt und angedrückt. Zum Schutz für das Blattgold habe ich alle Teile mit Zaponlack bestrichen. Es wurden an dem gesamten Schiff ca. 1.000 Blatt (à 4,5 x 4,5 cm) Blattgold verarbeitet.




Der Heckspiegel hinten Rechts.Die Initarsienarbeiten auf dem Vorderdeck.Der Heckspiegel hinten Links.